Comic: Der Aufstieg Kylo Rens #1

Ich gebe zu: Wenn es um Comics geht, bin ich nicht mehr ganz so auf dem Laufenden – die Comicwelt ist groß und überwältigend. Über den neuen Vierteiler Der Aufstieg Kylo Rens bin ich deshalb erst vor Kurzem gestolpert.

Der Comic schließt an die Rückblende der Sequel-Trilogie an, in der wir Lukes brennenden Tempel sehen …

Worum geht es?

In dem Vierteiler geht es um Ben Solo, bevor er sich Kylo Ren nannte, und seinen Konflikt mit der dunklen und der hellen Seite der Macht in ihm – Anakin und Luke Skywalker, Großvater und Onkel. Außerdem lauern in Bens Kopf noch Snoke, der sich als Freund und Ratgeber gibt, und die Gedanken an die Ritter von Ren, die ihre Schatten werfen.

Bens Geschichte beginnt mit Angst, mit einem entsetzten Blick auf keinen geringeren als seinen Onkel, Luke Skywalker, der mit gezücktem Lichtschwert über seinen Neffen gebeugt steht, um – ja, um was? Ihn zu töten, glaubt Ben, wehrt sich in seinem Moment der Angst.

Die Hütte über ihnen stürzt zusammen, kurze Zeit später steht Lukes Jedi-Tempel in Flammen und Ben flieht, doch nicht ungehindert: Die Padawane Hennix, Voe und Tai kehren von einer Mission zurück und stellen Ben …

Autor des Comics ist Charles Soule, der für weitere Werke aus dem Star-Wars-Universum bekannt ist: Darth Vader, Obi-Wan & Anakin und Poe Dameron etwa (eine Reihe, die übrigens schon lange auf meiner Leseliste steht). Er ist auch Teil des Teams, das für die neue High-Republic-Ära schreibt.

Zeitliche Einordnung

In Das Erwachen der Macht erfahren wir, dass die Zerstörung von Lukes Jedi-Tempel sechs Jahre her ist. Der Film spielt im Jahr 34 NSY, im Comic befinden wir uns deshalb irgendwann im Jahr 28 NSY.

Für eine bessere Übersicht empfehle ich euch meine Star-Wars-Timeline, die auch mir immer wieder eine große Hilfe ist. 🙂

Für wen ist der Comic geeignet?

Der Aufstieg Kylo Rens ist eine in sich abgeschlossene Reihe, Vorkenntnisse anderer Star-Wars-Comics sind nicht nötig. Das hat auch mir den Einstieg erleichtert, da ich alles andere als auf dem neuesten Stand der vielen Star-Wars-Comics bin!

Die neue Trilogie solltet ihr bereits gesehen haben, mindestens bis zu Die letzten Jedi.

Wenn ihr nach dem Comic Lust auf mehr habt, empfehle ich euch das Heft Age of Resistance: Snoke. Darin erfahren wir mehr über Kylo Rens Ausbildung – und was für ein grausamer, manipulativer Meister ihm Snoke ist.

Meinung

Wie wurde aus dem jungen, vielversprechenden Ben Solo der gefürchtete Kylo Ren? In den Filmen erhalten wir nur Bruchteile des großen, ganzen Bildes, die Charles Soule nun im Auftakt der Comicreihe in einer schlüssigen und spannenden Geschichte inszeniert: Was ist bei der Zerstörung des Tempels wirklich passiert? Wer sind die Ritter von Ren? Und wie geschieht der Einfluss durch Snoke?

Kylo Ren ist für mich einer der interessantesten Charaktere aus dem neuen Star-Wars-Kanon und ich bin gespannt, was uns die nächsten drei Hefte über ihn offenbaren werden. 🙂

Ich gebe dem ersten Heft 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Genau gelesen

In Genau gelesen schaue ich mir Comics, wie der Name bereits verrät, genauer an: die Bedeutung einzelner Geschehnisse, Referenzen zu anderen Star-Wars-Werken und mehr!

Das heißt auch: Ab hier folgen Spoiler, falls ihr den Comic noch nicht gelesen habt!

Der brennende Tempel

Die für mich interessanteste Stelle im Comic war Lukes brennender Jedi-Tempel. In Episode VIII erfahren wir von Kylo selbst, dass er den Jedi-Tempel zerstört hat. Im Comic hingegen sehen wir den Tempel zunächst intakt, nachdem Luke in einem Moment der Schwäche mit gezücktem Lichtschwert über seinen Schüler gebeugt stand und Ben die Hütte, in der sie sich beide befanden, mithilfe der Macht zum Einsturz brachte.

Erst einige Sekunden später ertönt eine gewaltige Explosion, bei der Blitze vom Himmel schießen – und der Jedi-Tempel steht in Flammen. Ben, mit Snokes Stimme im Kopf, gibt sich die Schuld für das Unglück, das hatte er nicht gewollt, doch ist er wirklich der Verantwortliche? Oder ist die Schuld am Unglück nur eine weitere Lüge, mit der Snoke Ben manipuliert, und er selbst oder die Ritter von Ren sind verantwortlich? Und: War es je Bens Absicht, den Tempel zu zerstören? Fragen, die der Kanon meiner Meinung nach nicht eindeutig beantwortet.

Die Überlebenden: Hennix, Voe & Tai

Der Tempel steht immer noch in Flammen, als die Padawane Hennix, Voe und Tai auf den Planeten zurückkehren. Sie finden Ben vor, der ihnen vom Verrat und – vermeintlichen – Tod ihres Meisters erzählt und können nicht glauben, dass Luke auch nur einem von ihnen je schaden würde.

Ben, voller Frust und Wut, möchte den Planeten verlassen, Tai hingegen über die Geschehnisse sprechen. Die Padawane Hennix und Voe haben weniger Geduld und greifen Ben an, doch er hält sie in Schach – mit der dunklen Seite der Macht, die ihm Snoke lehrte.

Schließlich gelangt Ben die Abreise, aber nicht, ohne Hennix vorher zu verletzen. Auch hier wird deutlich, dass das nicht nicht seine Absicht war, nicht wirklich. Die Padawane nehmen die Verfolgung auf, doch Ben setzt den Antrieb des Padawan-Schiffs außer Betrieb, ohne die Drei jedoch zu töten.

In Die letzten Jedi erzählt Luke, dass Kylo überlebende Padawane mit sich genommen hätte – im Comic erfahren wir jetzt, dass das so nicht stimmt, denn sie verfolgen Ben aus eigener Motivation, freiwillig.

Snoke

Ben denkt kurz darüber nach, seine Mutter, Leia, aufzusuchen, doch er nimmt stattdessen Kurs auf Snokes Raumstation in einem unbekannten System, die … eine Art Garten ist … und er eine Art Gärtner? Ben wird sofort auf Snokes entstellte Gesichtshälfte aufmerksam, eine Wunde, die ihm, das behauptet Snoke, Luke hinzugefügt hätte.

Als Ben über den Tod seines Meisters berichtet, hegt Snoke Zweifel daran, lenkt das Gespräch jedoch auf Bens neugewonnene Freiheit – und, für mich, setzt dort die Manipulation wieder ein, denn mit Snoke ist Ben alles andere als frei. Im Comic Age of Restistance: Snoke wird umso deutlicher, was für ein grausamer Meister Snoke ist, der seinem Schüler immer wieder vor Augen führt, dass er Luke für fähiger und mächtiger hält – hätte er sich nur nicht der hellen Seite der Macht verschrieben.

Die Ritter von Ren

Am Ende des Comics macht sich Ben auf die Suche nach den Rittern von Ren, denen er schon einmal begegnet ist. Die Ritter von Ren wiederum haben ihren bislang größten Auftritt: Wir erfahren, sie eine Gruppe Machtbegabter sind, die auf der dunklen Seite der Macht kämpfen – den Schatten berühren, wie sie es selbst bezeichnen. Wer Teil der Gruppe werden möchte, muss stark mit der Macht sein und als Aufnahmeritual jemanden töten, jemanden von Bedeutung, der die Verbindung zum „Ren“ stärkt.

„Ren“ ist der Name des Anführers, doch, viel wichtiger, auch der Name der Ideologie, der die Ritter folgen, der dunklen Seite, dem Schatten.